Wir verwenden Cookies. Durch die Nutzung der Website erklären Sie Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies. Weitere Informationen sowie alle Details zur Nutzung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung wie folgt: hier
Diese Seite weiterempfehlenKontaktanfrage

SPT19007 Südamerika Spezial

Donnerstag, 24. Januar 2019 | Marc Adamiak | News / Nord- und Südamerika

Argentinien

In den kommenden 10 Tagen werden wir die Schönheit von Chile und Argentinien erfahren.

Los geht's in der 5,3 Millionen-Metropole und Hauptstadt Chiles: Santiago.

Schon am ersten Fahrtag überqueren wir die Anden in einer Höhe von über 3.800m, um dann in die argentinische Seite "hinabzutauchen". 

Durch trockene und weite Ebenen, bizarre Formationen und Naturparks kommen wir in die Weinregion um Cafayate.

Kurz danach erwartet uns Salta - eine koloniale Perle am Fuße der Anden..

Weiter gen Norden erklimmen wir wieder die Anden und queren sie zurück in den quirligen Ort San Pedro de Atacama und bewundern erneut diverse und beeindruckende Naturschauspiele.

Unser letzter Fahrtag bringt uns dann durch die trockenste Wüste der Erde, an die nordchilenische Küste; Antofagasta heißt unser Ziel.

Begleitet uns auf dieser mit Eindrücken gespickten Reise...

Tag 1: Willkommen in Santiago, Chile

Hotel Santiago
Briefing mit Marc
Mili, Artur und Walter
Welcome dinner
Lachs-Ceviche
Matias, unser chilenischer Guide
Artur: ich will Ffflllaaiiisch!

Tag 2: Santiago, Chile nach San Juan, Argentinien

In Kürze verlassen wir Chile - nach einem schnellen Kaffee
...OK, zuerst mussten wir auf über 3.000m klettern
Nachdem wir die Grenze zu Argentinien überquert haben, stoppten wir an der "Puente del Inca" (Inka-Brücke)
Mittagspause in Uspallata
Nach dem längsten (und regnerischsten) Tag haben wir uns ein gutes argentinisches Steak verdient

Tag 3: San Juan, Argentinien nach Villa Union

Start in einen sonnigen Tag.
Die Anden im Hintergrund
Ein spektakulärer Ausblick
Steinformationen, "des Riesen Stuhl" genannt
Ischigualasto Nationalpark.
Hier wurden Spuren und mehr von Dinosauriern gefunden
Lamas im Talampaya Nationalpark
Welch eine Atmosphäre zum Abendessen!

Tag 4: Villa Union nach Belen

Kurven und tolle Landschaften am Morgen
Riesige Kakteen
"Beauty-Programm" für Mili (sunblocker)
Laaaaange, gerade Straßen am Nachmittag (und in 34 Grad)
Typisches Restaurant zum Mittag
Party people

Tag 5: Belen nach Cafayate

Der heutige Start war etwas bewölkt und kühl.
Später kam die Sonne wieder raus und wir hatten (erneut) bis zu 34 Grad.
Nach einigen kurvigen Stücken hatten wir auch laaaange gerade Abschnitte
Kurzer Kaffeestop im "Niemandsland"
Weihnachtsbaum aus Altreifen. Wir sahen auch welche, die aus Plastikflaschen gemacht waren
Am Nachmittag trafen wir auf diesen (traditionell) gekleideten Gaucho (Cowboy) und seine Frau.
Ankunft in unserem Hotel in einem Weingut in Cafayate
Artur genießt ein Gläschen des hier hergestellten Weißweins
...mit Aussicht
Vorbereitungen für den heutigen Grillabend.
Noch 2 Stunden...
Zeitüberbrückung
"as beste Abendessen aaaaller Zeiten!"

Tag 6: Cafayate nach Salta

Mili wär soweit, zu starten
Beginn der "Quebrada de las Conchas", des Canyons nahe Cafayate
Der Obelisk
Die Meister reparieren einen Platten
Walter: Wasserdurchfahrt (nach starken Regenfällen, letzte Nacht)
Mili
Artur
"Las tres cruzes", eine atemberaubende Aussicht
Stop am "Teufelsschlund"
Deutschland (Alemania) ist überall!
Mittagszeit
Heute sind wir in Salta

Tag 7: Salta nach Purmamarca

Heute war ein recht kurzer, aber nicht weniger interessanter Fahrtag
Die schmale und sehr kurvige Straße führte uns durch fast dschungelähnliche Gebiete
...auch mit Ausblicken...
...die die Herzen höher schlagen ließen.
Diese Schilder bezeichnen (und beschreiben) Anfang/Ende der verschiedenen Regionen hier
Fischfang...zum...Mittagessen?
Anfahrt auf Purmamarca (für unsere letzte Nacht in Argentinien), mit seinem berühmten "Hügel der 7 Farben"
Es ist eine geschäftige, kleine Touristenstadt (eher Dorf)
...mit netten Lokalen

Tag 8: Purmamarca, Argentinien nach San Pedro de Atacama, Chile

Früher Start bei 10 Grad
Schneller Anstieg von 2300m auf über 4000m
Die Straße führt mitten durch den Salzsee
Auch heute sahen wir immer wieder Lamas und Vicuñas
Kurzer Kaffeestop
...mit einer Menge Spaß
Wir fuhren fast alles heute:
Kurven und längere Geraden (später auch ein wenig Schotter)...
Chile hat uns wieder.
Die Temperaturen gingen hoch bis 24 Grad
Mal etwas Sauerstoff in der Höhe versuchen
Na, wie war's, Walter?
Um hierher zu gelangen, mussten wir den Asphalt für ein paar Meter verlassen
Der höchste Punkt, den wir befuhren, lag bei 4800m (und Temperaturen um die 12 Grad, sowie starkem Wind)
Vulkan, nahe San Pedro de Atacama
Erst, als wir nahe der bolivianischen Grenze wieder hinunter fuhren und in der Ferne die Atacama-Wüste sahen, wurde es wieder wärmer (über 30 Grad in der Stadt, um genau zu sein)
...nur ein weiterer guter Grund für ein kaltes Bier im Hotel!

Tag 9: San Pedro de Atacama nach Antofagasta

Wir starteten unseren Tag mit einem Highlight:
Das "Mond-Tal" bei San Pedro
Unglaublich:
1 Tag in der trockensten Wüste der Erde...
"Jetzt reicht's aber mit Sand und Steinen!"
Mili versucht Offroad - erfolgreich!
Nach diesem letzten Blick auf das Tal, erklommen wir über ein paar Kurven nochmal 3400m.
Nur, um danach langsam aber stetig in die Wüste hinabzufahren, die uns mit langen Geraden, Hitze und Wind erwartete.
"Arbeitsessen"
Verlassene Stadt in der Wüste.
Ankunft in Antofagasta
Pazifik
Was für ein phantastisches Abendessen zum Abschluss!

Tag 10: Abschied in Antofagasta

Früher Start um 5:30 morgens
Habt eine gute Heimreise und danke für eine gute Zeit! Hoffentlich sehen wir uns bald wieder...
Seitenanfang

Blog-Suche


Einen Kommentar hinzufügen Diesen Beitrag bewerten
James and Daisy
Sonntag, 10. März 2019 um 03:21

Hi Marc
Looks like a fun and successful tour. We will ride Thailand in November and hope you’re there.
Marc Adamiak
Sonntag, 17. März 2019 um 11:36

Hi James and Daisy.
Yes, the tour was great fun!
Happy, to hear, you will do Thailand again.
If I can/will be there, remains to be seen.
If yes, we will have a good time together, again...
Cheers, Marc
Katrin
Mittwoch, 23. Januar 2019 um 17:09

Hi Marc,
tolle Bilder - hab´ ganz viel wieder erkannt. Ist nun beinahe schon ein Jahr her (*seufz*)... Liebe Grüße von den Winters aus dem winterlichen Rhein-Main-Gebiet
Marc Adamiak
Mittwoch, 23. Januar 2019 um 18:01

Hallo Katrin, hallo Martin.
Ihr wisst ja: einmal ist keinmal; wir sehen uns bestimmt wieder...
VG, Marc
Michaela Achatzi
Montag, 14. Januar 2019 um 09:28

Hi Marc,

Habe ne schöne Tour mit den Jungs.
Bin gespannt auf die tollen Bilder !!

Gruß aus dem verregneten Deutschland
Michaela
Marc Adamiak
Dienstag, 15. Januar 2019 um 12:36

Danke, Michaela!
Ist ne tolle Truppe und wir haben viel Spaß!
Marc

Newsletter

Jetzt anmelden und unser E-Paper mit 10 der schönsten Motorradstraßen der Welt erhalten.

Edelweiss Bike Travel