Utilizamos cookies. Al utilizar nuestro sitio web, usted expresa su consentimiento en relación con el uso de cookies. Para obtener más información, así como todos los detalles sobre el uso de sus datos, encontrará nuestra declaración de privacidad de datos en nuestro sitio web: aqui
Recomiende esta páginaContáctenos

4BW2003 - Felix Austria - 2020

Thursday, September 10, 2020 | Axel Allgaier | Europe

Ein Anfang ist gemacht in diesem seltsamen Jahr 2020. Die erste Edelweisstour nach der Zwangspause führt, wie sollte es anders sein, duch Österreich.

Zu viert brechen wir an einem verregneten Morgen in Bregenz am Bodensee zur Fahrt nach Wien auf. Nach der Hitze des Vortages fühlt es sich zunächst ganz angenehm an. Am Abend, nach Bödele, Faschinajoch, Silvretta, Arlberg- und Flexenpass und zu guter letzt dem Hahntennjoch können wir uns in Mieming an immerhin etwa 20 Minuten regenfreie Zeit im Montafon erinnern.

Am zweiten Tag sind wir leider nur noch zu dritt, es war aber nicht das Regenwetter, das Reto zwang, die Tour abzubrechen. Wir trotzen dem Regen, nachdem wir dem Edelweiss-Büro einen Besuch abgestattet haben und fahren ind Zillertal und über den Gerlospass. Dort hat man einen schönen Blick auf noch mehr Wasser:

Die Krimmler Wasserfälle. Auch im Regen beeindruckend
Günter, trotz Regen gut gelaunt...
... Astrid auch!

Weiter im Regen nach Zell am See, aufwären am Fuß der Großglocknerstraße mit Tee und Kakao vor der Fahrt in und über die Wolken. Immehrin +2°C am Hochtor. Und kurz darauf blauer Himmel und Sonnenschein bei 20°C in Lienz.

Glückliche Gesichter am Großglockner - mit Helm nicht einfach zu erkennen, aber bei 2°C ist es kuscheliger mit Helm.
Die Pasterze, oder was vom Gletscher übrig ist...

Morgen mal kein Regen vorhergesagt...

Lienz am Morgen: Die Sonne scheint und die Straßen sind trocken. Ideale Bedingungen für die Pustertaler Höhenstraße. Danach ins Gailtal, Kaffeepause auf der Sonnenterasse. Zahllose Kurven später erwartet uns Kärnten leider nicht mit mehr Sonne, sondern mit Regen. Zum Glück nur kurz. Tiefe Wolken verderben uns aber trotzdem nicht den Spaß auf den Kurven der Nockalmstraße.

Günter und Astrid - kalt, aber trocken und glücklich auf der Nockalmstraße.
Die Nocken in Wolken.

Es geht auch ohne Regen! Der vietre Fahrtag führt uns um den Dachstein nach Hallstatt zum Salz und weiter nach Admont mit seiner eindrucksvollen Klostebibliothek. Anschließend eine Fahrt durch das Gesäuse mit wunderbar kurvigen Straßen ohne Verkehr bis nach Mariazell, wo wir im Schatten der Walfahrtskirche eine ruhige Nacht verbringen.

Der Gosausee im Sonnenschein - Was für ein Ausblick beim morgendlichen Kaffeestop!
Berge ohne Wolken!
Die Auffahrt zur Salzmine in Hallstatt.
Günter ganz oben, glücklich.
Hallstatt aus der Vogelperspektive.

Und auch der letzte Tag endet äußerlich trocken in Wien. Bei 32°C kommt die Feuchtigkeit von innen. Wieder ein kurvenreicher ag durch immer niedriger werdende Berge, bis schließlich das Wiener Becken leider das Ende der Tour ankündigt.

Top of page

Blog search


Add a comment Rate this post
Judi
Tuesday, August 11, 2020 at 17:44

Es ist so schoen zu sehen, dass ihr alle auf Tour sied. Hallo Gunter! Wir koennen es kaum erwarten, eine weitere Edelweiss Tour zu machen. Hoffentlich bald!

Boletín

Regístrese ahora para mantenerse actualizado y recibir nuestro documento digital con las 10 carreteras de motocicletas más bellas del planeta.

Edelweiss Bike Travel