Utilizamos cookies. Al utilizar nuestro sitio web, usted expresa su consentimiento en relación con el uso de cookies. Para obtener más información, así como todos los detalles sobre el uso de sus datos, encontrará nuestra declaración de privacidad de datos en nuestro sitio web: aqui
Recomiende esta páginaContáctenos

Machu Picchu Adventure ACP1201

Wednesday, June 6, 2012 | Florian Schmidbauer | North and South America

9th June 2012 --------------------------------------------------------------------------------------

Unglaublich, wo sind denn nur die letzten zwei Wochen hin? Sind wir wirklich schon wieder in den Gedanken daheim oder noch in Südamerika? Gestern war unser letzter Tag und wir verließen das wunderschöne und abwechslungsreiche Land Peru und kamen wieder an den Ausgangspunkt unserer Reise - Arica in Chile. Alle sind wir sicher und ohne Zwischenfälle wieder in das Parkhotel eingefahren. In den letzten Tagen unserer Reise war aber an ausruhen nicht zu denken. Am Donnerstag hieß es früh aufstehen um in den Colca Canyon, den zweittiefsten Canyon der Welt, zu fahren und am berühmten Cruz del Condor darauf zu warten, dass sich die edlen Vögel - die Kondore - aus den Tiefen der Schlucht von der Thermik nach oben treiben lassen. Es kostete ein wenig Geduld, doch diejenigen, die mit dieser Gabe gesegnet sind hatten auch das Glück mehrere dieser Riesenvögel aus der Nähe betrachten zu können. Mittags strichen wir dann auch hier unsere Segel und fuhren weiter in die "Weiße Stadt" - Arequipa. Hier durften einige eine Stadtführung mit einer der wohl nettesten Damen dieser Stadt erleben und andere erkundeten die zweitgrößte Metropole auf eigene Faust. Schließlich kam dann der Tag der Wahrheit und mit dem Schwung auf's Motorrad zogen wir unsere Spuren auf bereits bekannter Strecke zurück nach Arica. Alle haben viele Eindrücke mitgebracht und wissen garnicht, wo sie anfangen sollen zu erzählen. Peru - Adios. Adios Amigos!

It's unbelievable. Where have the last two weeks gone to? In our thoughts - are we at home or still in South America? Yesterday we left this beautiful and in itself very various country Peru an got back to Arica in Chile. Without any problem and accident we arrived again in the beautiful location of the Park Hotel. But the last days we could not even think about relaxing. Thursday morning we had to get up really early to go to the Colca Canyon - the second deepest canyon in the world. We stopped by the famous Cruz del Condor and have been waiting for those graceful birds - the condors - coming up from the depth out of the gorge driven by the thermal lift. It used a bit of patience but those who had it had also the luck to see some of those giant birds very close. At noon we got back on the saddle of our motos and entered the second biggest city of Peru - the so called "White City" Arequipa.There we had a guided city tour with one of the probably most decent ladies of this  town and others explored Arequipa on their own. Finally came the day of truth and we had to leave - to leave from this beautiful country Peru. All got so many impressions and do not know where to begin to tell the story of this journey. Peru - Adios. Adios amigos!

zu Gast bei dem Zuhause der Kondore - At the home of the condors Tracht im Colca Canyon - garb of the Colca Canyon Warten auf die Kondore - Waiting for the condors Da sind sie ja - here they are! Am Abgrund - at the sheer Staubige Angelegenheit - Dusty! Plaza de Armas in Arequipa Die alten Straßen von Arequipa - the old streets of Arequipa in einer Picanteria - inside a picanteria Fronleichnamsprozession auf der Plaza de Armas - Procession of Corpus Christi at the Plaza de Armas Sicher zurück in Arequipa - Safe back to Arequipa das einzig größere Opfer - the only bigger victim Adios - best wishes from your tour guides!!!

6th June 2012 --------------------------------------------------------------------------------------

Nach einem Urlaub im Urlaub sind wir wieder in der Zivilisation angekommen - und in der Höhe... In Cusco schliefen wir eine weitere Nacht auf 3300 Metern und sind weitergezogen nach Puno am Lago Titicaca. Hier erwartete uns eine Nacht in 3750 Metern Höhe und eine grandiose Bootsfahrt zu den schwimmenden Inseln der Uros. Und wieder im Sattel ging's weiter zu unserem absoluten Höhepunkt der Reise - zumindest der Meereshöhe nach. Kurz bevor wir in Chivay, dem Ausgangsort für den Colca Canyon, angekommen sind standen wir mit unseren Motorrädern in einer unglaublichen Höhe von 4910 Metern. Da fehlt nicht mehr viel zu den 5000!

After a holdiday during the holiday we came back into the civilisation - and in the altitude... In Cusco we spent another night in 3300 Meter (about 11.000 feet) and went on to Puno at the Lake Titicaca. There expected us a night in 3750 meters (about 13.500 feet) and a gradious boat trip to the floating islands of the Uros. Again on the saddle we went on to the highest point of our trip. Just before Chivay, the entrance to the Colca Canyon, we parked our bikes in a unbelieveable height of 4910 meters (about 17.700 feet). Not a lot missing to 5.000!

Traumhaft - like a dream

es lebe die Tradition - a hurrah to the tradition netter Empfang auf den schwimmenden Inseln - Nice welcome to the floating islands Felix hat uns alles erklärt - Felix explained us everything Der Heilige Rüdiger - the holy Rüdiger Unser Hotel - Our hotel Vorsicht Llama - Take care a llama Wolfgang und der Chachani - Wolfang and the Chachani Am Höhepunkt (4910m) - Highest Point Chivay - unser Ziel für heute - our goal for today

5th June 2012 -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vor einigen Tagen machten wir uns auf um von Arica (im Norden von Chile) aus Peru zu erkunden. Was wir in den letzten Tagen so erlebt haben, könnt Ihr hier nun ein bisschen miterleben. Sicher gibt es noch viel zu erzählen von den Lieben, die bald schon wieder in der Heimat sind...

A few days ago we started in Arica (in the north of Chile) to explore Peru. If you would like to know what we experienced the last days - have a closer look... For sure there is a lot more to tell from those who are coming home soon...

Wenn man an Peru denkt, dann sicher erstmal nicht an eine Wüste, aber durch die durften wir die ersten Tage teils auf grader Strecke aber auch durch unendlich viele, schöne und meist recht gut asphaltierte Kurven ziehen.

Endlose Weiten - wide open spaces

Thinking about Peru it is not the first thought about a desert but exactly through that we drove on straight but also very curvy and sometimes well paved roads.

 

Kurvenspaß - fun in curvesWas für eine Aussicht - what a view Valle de Vitor Warten an einer der zahlreichen Baustellen auf der Panamericana - Waiting on one of the countless construction sites along the Panamericana Parken beim Hotel Puerto Inka - Parking at the hotel Puerto Inca

Und dann ging's auf nach Nazca. Vom Hotel aus ging's am Nachmittag zum lokalen Flughafen. Hier warteten die kleinen Maschinen mit Pilot und Co-Pilot auf uns um mit uns in die Luft zu gehen. Wir sollten die berühmten Nazca-Linien aus der Luft sehen können.

And then we went on to Nazca. From the Hotel we drove in the afternoon to the local Airport. Small planes including their pilots have been waiting for us to show us the worldfamous Nazca-Lines from the top.

nicht groß aber dafür übersichtlich - not big therefore with good overview VAMOS!!! Wer findet das Äffchen? - Who finds the monkey? ... und den Kolibri? - ... and the humming bird?

Von Nazca ging's weiter in die Berge. In einfach geilen Kurven schlängelten wir uns über 4000 Meter hohe Pässe ins Grüne. Auf der anderen Seite führte uns die Straße wieder in tiefere Gefilde und schließlich landeten wir bei einem weiteren und einem der größten Highlights unserer Reise - MACHU PICCHU!

Out of Nazca we drove towards the mountains. In spectecular curves we winded us up over 4000 meter (about 13.200 feet) high passes in more vegetated areas. On the other side the road lead us down in deeper regions and finally we landed at one more and one of the most biggest highlights of our journey - MACHU PICCHU!

was gibt's da noch zu sagen? - What can you say?

unter Beobachtung - watched Mittagessen traditionell - Lunch traditional Llamas Machu Picchu kommt näher - Machu Picchu is getting closer Business is everywhere

nicht jeder hat's mim Shopping - not everyones in shopping

Ollantaytambo Railwaystation

Zugfahrt entlang des Urubamba-Flusses - Trainride along the Urubamba-River

Der Eingang zur "Innenstadt" - Entrance to the "city centre"

Machu Picture

Ein Höhepunkt jagt den nächsten und so sind wir von Cusco, der ehemaligen Hauptstadt der Inka, nach Puerto Moldenado geflogen und von dort in die Ecolodge Tambopata mit dem Bus und dem Boot gefahren. Zwei Tage haben wir hier problemlos ohne die Motorräder auskommen können und uns von den niedrigen Temperaturen und der dünnen Luft der letzten Tage erholen können.

One highlight after the other. From Cusco, the former capital of the Inca, we flew to Puerto Moldenado and from there we drove by bus and boat to the Tambopata Ecolodge. Two days we easily spent there without missing our motorcycles and had a rest from the low temperatures and the thin air of the last days.

Cusco Puerto Moldenado Busfahrt - driving by bus und dann mit dem Boot - and then by boat nette Überraschung - nice surprise Terasse - terace Jungle-trip Der Limobaum - Treehouse bienvenidos a mi casa schweißtreibend - sweaty Nachtwanderung - Night walk Kaiman - caiman

 

Top of page

Blog search


Add a comment Rate this post
David McMillan
Friday, December 5, 2014 at 18:41

I did this trip in August 2014 - it was a terrific experience. See 'Motorcycle Sport & Leisure' magazine in February and March 2015 for full write-up. David Mc.
Rüdiger Mayrberger
Thursday, June 14, 2012 at 08:18

Hallo Florian
Danke für diese unglaublich tolle Reise.
Alles Liebe und hoffentlich bis bald
Monika und Rüdiger
Juergen
Saturday, June 9, 2012 at 18:36

Hey Florian,
What a great blog!
Awesome trip!
Cheers,
J.
Sunday, June 10, 2012 at 18:02

thanks! You can already look forward to this nice country! We'll talk! See you...
Wolfgang Harttig
Wednesday, June 6, 2012 at 23:51

Hallo Florian.
Schön solche Fotos zu sehen, obwohl die Tour noch läuft.
Freue mich schon auf die restlichen Tagen
Monday, October 8, 2012 at 16:00

I was drawn by the hotensy of what you write
Sunday, June 10, 2012 at 18:00

naja, die sind ja jetzt leider vorbei...
Wolfgang Harttig
Tuesday, June 12, 2012 at 11:13

Hallo Florian.
Ja, wohl war........
Wir sind wieder wohlbehalten zu Hause angekommen und ordnen gerade unsere Gedanken an diese famose Tour.
Von dieser Stelle aus noch einmal einen herzlichen Dank an Dich und Viktor, von Marion und mir, ihr habt einen sehr guten Job gemacht.
VGr und bis bald.
Wolfgang und Marion
Angela
Wednesday, June 6, 2012 at 23:30

Hi Florian,
spectacular pictures!!!
Looks like you're all having an adventurous time!
Greetings from France,
Angela
Sunday, June 10, 2012 at 18:00

Where in France are you? Here we got a great time and unfortunately it is over now and for me it is going back tomorrow. Bye bye Arica...
Michael
Wednesday, June 6, 2012 at 13:21

Hi Florian,
really nice pictures, greetings from China.
Michael
Sunday, June 10, 2012 at 17:59

Next time we change

Boletín

Regístrese ahora para mantenerse actualizado y recibir nuestro documento digital con las 10 carreteras de motocicletas más bellas del planeta.

Edelweiss Bike Travel