Wir verwenden Cookies. Durch die Nutzung der Website erklären Sie Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies. Weitere Informationen sowie alle Details zur Nutzung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung wie folgt: hier
Diese Seite weiterempfehlenKontaktanfrage

ABA1902 Abenteuer Balkan

Sonntag, 29. September 2019 | Ursula Peter / Holger Homann | Europa

Thanks everybody for this amazing 2 weeks. Stay hungry, stay foolish, follow your heart, don't settle. 

We hope to see you again

Holger and Ursula

Europa ist entwickelt, domestiziert und gezähmt. Ganz Europa? Nein, im Südosten, auf der Balkan-Halbinsel, da gibt es noch namenlose Gipfel und wilde Flüsse und Wölfe und Bären durchstreifen die abgelegenen, bis zu 3000m hohen Gebirgszüge. Also schaut mal was hier so passiert die nächsten 2 Wochen...

 

All of Europe is developed, domesticated and tamed. All of it? No, in the southeast, on the Balkan peninsula, there are still nameless mountains and unregulated streams and wolves and bears, roaming the remote ranges which reach elevations of up to 3,000 meters. So stay tuned .....

Day 13: Slavonski Brod - Zagreb

Heute ist der letzte Tag dieses Abenteuers auf dem Balkan und wir haben eine unvergessliche Fahrt für dich vorbereitet. Am Morgen besuchen wir Lipik für eine Kaffeepause und seine berühmten Lipizzaner Pferde.
Später erreichen wir Jasenovac am Zusammenfluss des Una in die Sava. Hier wurde ein weiteres tragisches Kapitel des Zweiten Weltkrieges geschrieben: Hier befand sich ein großes kroatisches Konzentrationslager, in dem die Häftlinge hauptsächlich Serben, Juden und Roma waren. Jetzt gibt es ein Holocaust-Denkmal, um an die Grausamkeiten des Krieges zu erinnern. Die Wunden aus dem Krieg (sowohl Weltkrieg als auch Balkankrieg) sind in dieser Region noch immer lebendig.

 

Today is the last day of this Balkan adventure, and we have prepared another unforgettable ride for you. In the morning we will visit Lipik for a coffee break and its famous Lipizzaner horses.
Later on we reach Jasenovac at the confluence of the river Una into Sava. Here another tragic chapter of the World War II was written: this was the place of a large Croatian concentration camp, where prisoners were mostly Serbs. Now there is a Holocaust memorial, to remember the atrocities of the war. The wounds from the war (both World War and Balkan War) are in this region still vivid.

Ein paar Impressionen entlang des Weges
so eine nette kleine Stadt
Die Lipizzaner
letztes gemeinsames Mittagessen
Ja klar und dann gibts den berühmten Kaffee mit Milch
letztes Gruppenbild
Servus Eric - es war eine Freude mit dir

Day 12: Belgrad - Slavonski Brod

Problems at the border! Happy to be back in the EU

Probleme an der serbischen Grenze! Juju endlich wieder in der EU

Den Bock zum Gärtner gemacht
Boot beer in Slavonski Brod - der Beginn eines aufregenden Abends
Pipabar in Slavonski Brod - man sollte es nicht versäumen
Andreas beschwert sich über zu wenig Frauen
Wieder mal ausser Kontrolle

Day 11: Pirot - Belgrad

Das Tagesmotto von unserem Philiosophen für heute war:

Der Job füllt deine Taschen, das Abenteuer deine Seele.

Boot beer nach einem aufregenden Tag
Das Anal ux in Pirot
aufgepasst
das Rotweinplätzchen
unser Mittagessensplatz hoch über der Donau
die Donau ist hier sehr breit und mächtig und wunderschön
Les toilettes de la Serbie
Alles ausser Kontrolle

Day 10: Sofia - Pirot

Land Nr. 8 - Serbien

In case you want  to read a little bit history - very welcome...

Serbs, a Slavic tribe that settled in the Balkans in the 6th or early 7th century, established the Serbian Principality by the 8th century. Before them this territory was inhabited by Celts, Illyrians and Romans. In the 14th century the Turks of the Ottoman empire imposed their rule with 500 years of Islamic domination. An uprising in 1815 led to independence in 1878. This freedom didn’t last long, as in 1914 Austria-Hungary invaded Serbia, using the assassination of Archduke Franz Ferdinand by a Bosnian Serb as pretest. This led to the beginning of WWI, in which more than half of the Serbian male population were killed. In 1929, the countries of the Kingdom of Serbs, Croats and Slovenes (Croatia, Slovenia, Bosnia and Herzegovina, Vojvodina, Serbia and its province Kosovo, Montenegro and Macedonia) became united as Yugoslavia (“Land of Southern Slavs”). During WWII Tito’s Partisans fought against the Nazi invaders and pro-Nazi Croatia, forming the new government of federal republic of Yugoslavia in 1945. In 1961, after breaking up with Stalin, Tito founded the Non-Aligned movement. In the 80s, with the rise of regional nationalism, the Balkans were about to enter probably the bloodiest and most complex series of conflicts, which lasted from 1991 to 1999.

Falls ihr etwas Geschichte möchtet, bitteschön....

Serben, ein slawischer Stamm, der sich im 7. Jahrhundert auf dem Balkan niedergelassen hatte, gründeten das serbische Fürstentum im 8. Jahrhundert. Vor ihnen war dieses Gebiet von Kelten, Illyrern und Römern besiedelt. Im 14. Jahrhundert haben die Türken des Osmanischen Reiches ihre Herrschaft mit 500 Jahren islamischer Herrschaft durchgesetzt. Ein Aufstand von 1815 führte zur Unabhängigkeit in 1878. Diese Freiheit dauerte nicht lange, da Österreich-Ungarn 1914 in Serbien einmarschierte und die Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand durch einen bosnischen Serben als Voruntersuchung verwendete. Dies führte zu Beginn des Ersten Weltkriegs, in dem mehr als die Hälfte der serbischen Männer getötet wurde. 1929 vereinigten sich die Länder des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen (Kroatien, Slowenien, Bosnien und Herzegowina, Vojvodina, Serbien und die Provinz Kosovo, Montenegro und Mazedonien) als Jugoslawien ("Land der Südslawen"). Während des Zweiten Weltkrieges kämpften Titos Partisanen gegen die Nazi-Invasoren und das pro-nationalsozialistische Kroatien und bildeten 1945 die neue Regierung der Bundesrepublik Jugoslawien. 1961, nachdem er sich von Stalin distanziert hatte, gründete Tito die Bewegung der Blockfreien Staaten. In den 80er Jahren, mit dem Aufkommen des regionalen Nationalismus, stand der Balkan kurz vor der wahrscheinlich blutigsten und komplexesten Reihe von Konflikten, die von 1991 bis 1999 dauerte.

After late start in the morning due to bad weather we went straight to the border of Serbia...and the weather didn't look that bad anymore. So, we gave it a try and we entered the Stara Planina mountain range. Beautiful up here and the little bit of drizzle didn't disturb us..
Julie was so fast on the gravel that I just got out the camera when she arrived..
..Thomas
Eric...
Julie and Andreas
..Rob
Daniel and Eric..
..and happy Netherlands!
Er hat den Radierapparat gefunden und freut sich
Mrs. "First" und Andreas - wir haben schon wieder einen Grenzübertritt mit freundlichen Zöllnern und Zöllnerinnen, ohne Warteschlangen, mit sauberen Toiletten und gutem Kaffee
in den serbischen Bergen
hier kann man neben dem Tisch parken
alle sind glücklich
besonders Holger
super gutes Essen und freundliche und gut aussehende Ober - manchmal erschlägt einen fast das Glück

Day 9: a riddle

We can`t read anything' People could smile a bit more! The roads are as bad as the drivers! Nearly nobody speaks English! They belong to the EU but they don`t take Euros! Ok, we haven`t tried the beer yet!

Where are we???

Wir können nichts lesen! Die Leute könnten ein bisschen lächeln! Nahezu niemand spricht Englisch. Die Straßen sind so schlecht wie die Fahrer! Sie gehören zur EU akzeptieren aber keine Euros! Ok, das Bier haben wir noch nicht probiert...

Wo sind wir??

next riddle:

this is not a GS - it is a HS (heavy suitcase). No, it doesn`t belong to a woman! What is in there? But the even better question is - what is not in there anymore???

Nächstes Rätsel

Das ist keine GS, das ist ein HS - (heavy suitcase, schwerer Koffer). Nein, er gehört nicht einer Frau!! Warum er wohl so schwer ist? Was da wohl drin ist? Aber die wichtigere Frage ist: was da wohl nicht mehr drin ist??

einige Kunstinstallationen entlang des Weges
das Rila Kloster - eines der größten Klöster in Bulgarien
am Nachmittag haben wir Sofia erkundet. Hier einige Eindrücke....
Lime Scooter gibt es auch in Sofia
Aleksnder Nevsky Cathedral
der Sohn von einem der Soldaten
der Engel von Sofia

Day 8: Mavrovo - Kyustendil (Bulgaria)

Land Nr. 7 - Bulgarien

In den letzten Tagen haben wir Straßen in Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Kosovo, Albanien und Nordmakedonien entdeckt. Heute erreichen wir das siebte (und östlichste) Land unserer Reise über den Balkan: Bulgarien.
Es ist heute eine sehr lange Fahrt, fast 500 km, und bevor wir Nordmakedonien verlassen, hat dieses Land noch ein Highlight für uns: den Ohrid-See. Unser erster Halt wird in der Stadt Ohrid sein. Ein schönes Fotomotiv ist die symbolträchtige St. John Kirche mit dem tiefblauen See im Hintergrund.
Später, wenn wir die Kehren zwischen dem Ohrid-See und dem Prespa-See erklimmen, werden uns viele andere Aussichten begeistern. 

In the past days we have unveiled roads in Croatia, Bosnia and Herzegovina, Montenegro, Kosovo, Albania and North Macedonia. Today we are reaching the seventh (and the easternmost) country of our journey across the Balkans: Bulgaria.
It is a very long ride today, almost 500 km, and before leaving North Macedonia this country still has a very scenic highlight for us: the lake Ohrid. Our first stop will be in Ohrid town, taking some photos at the emblematic St. John the Theologian church with the deep blue lake in the background.

alles Gute Holger
Sv. Jonan Kaneo das bekannteste Postkartenmotiv in Nordmazedonien
traumhaft liegt die alte Stadt Ohrid am gleichnamigen See. Er ist einer der ältesten und tiefsten der Welt und viele Pflanzen- und Tierarten gibt es nur hier.
eine alte Römerstraße, die Via Egnatia, verband Konstantinopel (Istanbul) mit der Adria und führte über Ohrid
Prespasee
unser Restaurant am See
15 km away from the Mavrovo lake we are beamed into a different world - this could be South America also

Day 7: Mavrovo Lake (Northmacedonia) - Rest Day

Brothers in arms
In the back the Debar lake
Visiting the Bigorski monastery - a beautiful place to center yourself again
Mavorovo lake views

Day 6: Bajram Curri - Mavrovo Lake (Northmacedonia)

Land Nr. 6 - Nordmazedonien

Heute heißt die Ansage: Frühstück in Albanien, Mittagessen im Kosovo, Abendessen in Nord Mazedonien

Today`s slogan is: breakfast in Albania, lunch in Kosovo, dinner in North Macedonia 

ein klarer, kalter Herbstmorgen
kurzes Briefing - wir haben einen langen Tag und die 100 km Kurvenstraße
70 % der albanischen Bevölkerung sind Moslems - aber die Frauen sind westlich gekleidet, Schweinefleisch ist sehr beliebt und lecker, die Bierflaschen sind groß und der Wein ist beinahe so gut wie im Chianti
dem Himmel so nah
Es ist eine Straße mit bestem Grip, ohne Verkehr und 100 km lang Kurve an Kurve. Wo? Das können wir nicht verraten, sonst fährt hier jeder her. Wenn Du neugierig bist musst Du auf Tour kommen.
einige Eindrücke.....
ein kurzer Kaffeestop und weiter geht das Kurvenkarusell
....mit herrlichen Ausblicken
die bekannten Ein-Mann-Bunker Albaniens. Es wird geschätzt dass es 700.000 im ganzen Land gibt.

Day 5: Kolasin (Montenegro) - Bajam Curri (Albania)

Frühstück in Montenegro, Mittagessen im Kosovo und Abendessen in Albanien

Breakfast in Montenegro, lunch in Kosovo and dinner in Albania.

Land Nr. 4 Kosovo
Land Nr. 5 Albanien

Wir haben die Route etwas angepasst wegen dem Regen und sind gegen Mittag an der Grenze zum Kosovo. Hier ist der Verkehr etwas verrückter als in Montenegro, man sollte immer auf alles achten, was sich entlang der Straße bewegt. Kosovo ist noch offiziell ein Teil Serbiens, aber erklärte seine Unabhängigkeit jedoch 2008. Diese Region hat noch keinen festen Status. Einige Staaten erkennen den Kosovo als ein Land an, während andere behaupten, es sei eine Provinz Serbiens. Es ist definitiv eine heikle Angelegenheit. Unser Endziel liegt heute nicht im Kosovo, sondern in Albanien - dem fünften Land unserer Tour.

He had to adapt the route a bit because of rain and at noon we crossed the border into Kosovo. Here the traffic is a bit crazier than in Montenegro, you better watch for anything that moves along the road. Kosovo, while still being officially part of Serbia, declared its independence in 2008. The territorial debate is still heated: some states recognise Kosovo as a country, while some others claim it’s a province of Serbia. It’s definitely a delicate matter and we will treat this as such.Our final destination today is not in Kosovo, though, but in Albania - the fifth country of our tour.
was für ein Glück
das sind noch echte Männer
Restaurant Saka in Bairam Curri - wir wurden liebevoll bekocht, der Service war super und das einheimische Essen lecker

Day 4: Sarajevo - Kolasin

Land Nr. 3 Montenegro
Einw: 0,6 Mio, Währung: Euro (obwohl kein EU Mitglied)

Wir verlassen Sarajewo und sofort geht es los mit den Kurven. Entlang einem Flußtal folgen wir der bergigen Strecke. So wird es heute den ganzen Tag bleiben. Gleich nach der Grenze zu Montenegro betreten wir den rauen Durmitor National Park und erklimmen den Pass Prevoj Sedlo auf 1907 m, der bis Mai oft wegen Schnee gesperrt ist. Die Tara Schlucht ist die mit 1.300 m die tiefste Europas und die Straße entlang des Flusses ist spektakulär.

 

 

Shortly after leaving Sarajevo it starts with curves and twisties and it will stay like that until the very end of the day.Right after the border of Montenegro we enter the rough Durmitor National Park, climbing the pass Prevoj Sedlo at 1907 m, often closed for snow until May. The Tara Canyon is the deepest in Europe and the street along is spectacular.

 

 

aus unerfindlichen Gründen kamen wir gestern spät in Sarajevo an. Bei mir daheim würde man sagen es war "Kuhranzennacht" . So wenigstens 2 Bilder von der Stadt bei Tageslicht.
Hotel President in Sarajevo - das Abendessen war vorzüglich, das Bier notwendig
die Grenze zu Montenegro (die schwarzen Berge)
Holger
Julie und Thomas
Eric
diese schwarzen Löcher werden uns am Nachmittag noch beschäftigen
unser Mittagsplatz - Julie trifft 2 Jungs aus Quebec
Mahlzeit
die Tara Schlucht
Coming from Bosnia we reached the "outback" of Montenegro, the Durmitor National Park. So beautiful up here!
dem Himmel so nah
ein glücklicher Tourguide
Julie and...
Daniel arriving at the next viewpoint...actually one could stop here every 300m for another great view
die Tara Brücke - Andreas hat eingecheckt (nicht ins Hotel) zur zipline
das Sheraton in Kolasin

Tag 3: Plitvice - Sarajevo

Land Nr. 2 Bosnien Herzegovina

Wir wechseln heute vom Christentum zum Islam, von der Kuna zur Convertible Mark und von Cappucchino zu türkisch Kaffee... Wir haben einen langen Fahrtag vor uns. Unser Ziel ist Sarajevo, die Hauptstadt, bekannt durch den Mord an Franz Ferdinand, der Auslöser des 1. Weltkrieges und bekannt für die längste Belagerung in der Geschichte während der Balkankriege.

Today we change from Christianity to Islam, from Kuna to Convertible Mark and from Capucchino to turkish coffee. A long ride is waiting for us and our destination is Sarajevo, the captial. Wellknown for the assassination on Franz Ferdinand which caused WWI and the longest siege in history during the Balkan wars.

unser morgendlicher Weckruf
das Ethno House in Plitvice
herrlicher Kaffeestop an der Una
Bosnischer Kaffee
In the Una Nationalpark...wow...crystal clear water falling down a 24m cascade
Ein Tourguide braucht diverse Fähigkeiten
Jaice war Sitz der bosnischen Könige im 14. Jh. Der 17 m hohe Wasserfall mitten in der Stadt, das alte Fort und die Lage an sich machen es zu einem Touristenmagneten
Wieder vereint nach einem aufregenden Tag

Tag 2: Zagreb - Plitvice

Land Nr. 1 Kroatien

Wir beginnen diese abenteuerliche Reise durch den westlichen Balkan und lassen die kroatische Hauptstadt Zagreb hinter uns. Wir fahren zuerst in Richtung slowenischer Grenze über das Žumberak und Samobor-Gebirge. Nachdem wir Karlovac, eine der größten Städte in dieser Region, passiert haben, fahren wir weiter bis zur malerischen Stadt Slunj am Fluss Korana. Unser Ziel ist der Nationalpark Plitvice, UNESCO Weltkulturerbe seit 1979.

We start this adventurous journey across the Western Balkans leaving Zagreb - capital of Croatia - behind us. We ride first towards the Slovenian border in Bregana, climbing the Žumberak and Samobor Mountains.Later on, passing through Karlovac, one of the major cities in this region, we continue until the picturesque town of Slunj on the Korana river. The National Park of Plitvice is our destination for today, UNESCO world heritage site since 1979.

Daniel ist mit der Karte beschäftigt
ein bisschen Aufregung ist normal
Holger beim Morgenbriefing
In the background Slovenia
Rastoke
Yummy lunch at the Rastoke rapids!
Plitvice lakes...the water is really amazing
des sind die echten Schweizer
We enjoyed and now the next thing is a nice cool beer in our wooden hotel. Cheers!

Tag 1: Ankunft in Zagreb - Kroatien

Day 1: Arrival in Zagreb - Croatia

Der Ausgangspunkt dieser Entdeckung des Balkans ist Zagreb, die Hauptstadt Kroatiens.

The starting point of this discovery of the Balkans is Zagreb, Croatia’s capital.

welcome briefing in Zagreb. Wir sind eine ziemlich internationale Gruppe und sagen herzlich willkommen an Deutschland, Argentinine, Schweiz, Holland und die USA
viele, viele Informationen
unsere Tourguides haben viele Hausaufgaben gemacht um die Gruppe mit den nötigen Informationen zu versorgen
Präsident Tito brachte seine Aufgabe als Staatschef Jugoslawiens auf diese Formel: "Ich regiere ein Land mit 2 Alphabeten, 3 Sprachen, 4 Religionen und 5 Nationalitäten, die in 6 Republiken leben, von 7 Nachbarn umgeben sind und mit acht nationalen Minoritäten auskommen müssen. Ja, das ist der Balkan
Seitenanfang

Blog-Suche


Einen Kommentar hinzufügen Diesen Beitrag bewerten
Achim Szymanski
Samstag, 28. September 2019 um 09:36

Das ist der interessanteste Blog von allen. Voll spannender Informationen und so guter Bilder. Man bekommt wirklich ist, mitzufahren. Keep on!
Ying
Montag, 23. September 2019 um 23:08

Hello Balkan Tour people,

I´ve read the blog and find your trip really amazing. It´s the real adventure but it´s worth travelling on this route I guess. The landscapes are really stunning, the local people seem different to the other countries in the other parts of the world but they seem warm hearted people for me. The food, the different cultures are different from what we all normally have but they are charming and challenging. If I were with you on your trip, I would have loved all the things I´ve never had in my normal daily life. I hope you all are enjoying your trip. I wish you all a fun pleasant safe trip. Take good care of yourself and your accompanies. You are all partners and friends.


Best wishes and regards from Munich, Germany

Ying


Holger Homann
Dienstag, 24. September 2019 um 08:29

Dear Ying,
Thank you very much for your wishes!!
Our regards to you and see you back in Munich. Have a nice day!
Cheers Holger
Laurens
Freitag, 20. September 2019 um 11:26

Wow, who convinced Ursula to leave her e-bikes behind once more?! Enjoy the tour!
Ursula Peter
Samstag, 21. September 2019 um 18:17

Hi Laurens,
Nice to hear from you. Yes, we will enjoy the Balkan. Beautiful nature, good riding.
Regards
Ursula
Traudl und Horst
Dienstag, 17. September 2019 um 21:18

Andreas: lass uns Offroad Szenen sehen Viel Spaß und schöne Grüße an Winnetou
Ursula Peter
Mittwoch, 18. September 2019 um 06:59

Hallo Ihr zwei,
ich bin mir sicher es werden bald ein paar unvergessliche Bilder kommen
LG Ursula
Claudia - Nicole Wenhart
Dienstag, 17. September 2019 um 20:34

Hey Ihr zwei,
coole Flipcharts ..... aber das braucht man hier auch bei der Komplexität.
Wünsche Euch eine gute Tour.
LG Claudia
Ursula Peter
Mittwoch, 18. September 2019 um 07:01

Hi Claudia,
ja so ein Kompliment von Dir zu hören, das bedeutet was! Nicht so schön wie deine, aber hilfreich. Es war viel Hausaufgabe oder besser Fleißaufgabe
LG bis bald
Dieter Arnoth
Montag, 16. September 2019 um 16:28

Hi Ursel and Holger,

have a nice Balkan Adventure and don‘t get confused with the currencies (-;
All the best for the tour
Dieter
Ursula Peter
Montag, 16. September 2019 um 18:50

Hi Dieter,
thank you! So far everything is fine!
All the best to you
Ursula

Newsletter

Jetzt anmelden und unser E-Paper mit 10 der schönsten Motorradstraßen der Welt erhalten.

Edelweiss Bike Travel